Start Casa Batllo Eintrittspreise Casa Batllo Barcelona 2017

Eintrittspreise Casa Batllo Barcelona 2017

TEILEN
Casa Batllo
Casa Batllo

Eintrittspreise Casa Batllo Barcelona – Wie oft habt ihr schon in eurem Leben Häuser besichtigt? Und anschließend gedacht: „Das ist so (zeitlos) schön, so extravagant, so farbenfroh und dennoch stilvoll?“ Einmal? Zweimal? Dreimal?
Vermutlich nicht allzu oft. Denn wenn man nicht gerade in Barcelona verweilt, bekommt man sein- also besser gesagt Antoni Gaudis- Traumhaus kaum zu Gesicht.
Der weltweit verehrte katalanische Architekt hat vor über 100 Jahren (1906) im Auftrag des Großindustriellen Josep Battlo ein bauliches Glanzstück erschaffen, welches bis heute von Einheimischen wie Touristen gleichermaßen gern frequentiert wird.

Euer Auftritt in der Manzana de la Discorida

Casa Batllo
Casa Batllo

Das Gebäude am Passeig de Gracia im Stadtviertel Eixample zählt daher zu den „Must-See“ Angeboten der Stadt Barcelona. Seiner Magie werdet ihr euch nicht entziehen können, sobald ihr vor der auffälligen Fassade steht. Vor allem, wenn ihr ohnehin zuvor die „Manzana de la Discordia (Block der Disharmonie) entlanggelaufen seid. In dem Häuserblock reihen sich die Bauwerke früherer Stararchitekten wie Puig I Cadafalch, Antoni Gaudi und Domènech I Montaner aneinander. Kaum fiel Ende des 19 Jahrhunderts die Stadtmauer von Barcelona, stand die Erweiterung (Eixample) der Stadt im Vordergrund.
„Häuser waren damals unterrepräsentiert am Passeig de Gracia!“ erinnern sich die Stadtchronisten von Barcelona. Die Passeig de Gracia war damals wie heute eine edle Flaniermeile. Umsäumt von Gärten und Parks. Bis die bekanntesten Künstler der Modernisme- dem spanischen Jugendstil- im Auftrag von Aristokraten und Industriellen mit dem Umbau von bestehenden Gebäuden ihre eigenen Akzente setzten.
Die Gesetze der Symmetrie wurden ausgehebelt. Es entstanden Gebäude mit geschwungenen Formen, neuartigen und bizarren Grundrissen, aufwendigen Dachkonstruktionen. Für den Betrachter wirken sie verspielt und verträumt. Wie fantasievolle Märchenschlösser, die trotzdem durchdacht und funktional waren.

Das ist ein(e) Gaudi: Im „Drachenhaus“

Casa Batllo
Casa Batllo

Als inoffizieller Sieger dieses „Modernisme Wettstreits in Barcelona gilt Antoni Gaudi. Seine genialen künstlerischen Konstruktionen (Casa Mila, Sagrada Familia, Park Güell et.) prägen das Stadtbild Barcelonas.
da ist es nicht verwunderlich, dass sich um Bauwerke wie dem Casa Battlo Legenden ranken. Denn es ist kein Zufall, dass das Dach mit glänzenden Keramikziegeln ausgestattet ist.

All diese Symbole erzählen in Wahrheit die Geschichte des Heiligen Georgs nach. Der Schutzpatron von Katalonien hat laut Legende mit einem Drachen gekämpft und ihn mit einer Lanze erlegt. Das Kreuz steht also für die schwingende Lanze von Sant Jordi, die Dachkeramikziegel symbolisieren die Schuppen des Drachens, der mit seiner Kehrseite dem Besucher zugewandt ist.

Durch die farbenfrohe Fassade, welche mit zahlreichen Mosaiken und Ornamenten bestückt ist, hält sich der Gruselfaktor vor dieser furchteinflößenden Fabelgestalt jedoch in Grenzen.

Gaudi hat sich bei der Farbgestaltung von der Unterwasserwelt inspirieren lassen. Nicht umsonst bezeichnen Fachleute die Fassade gerne als Abbild eines Korallenriffes.

Anstellen für die Kunst: Euer Eintritt für Gaudi

Casa Batllo
Casa Batllo

Im Lichterhof im Inneren werden durch geschickt platzierte Kacheln in unterschiedlichen Blautönen ähnliche Unterwassereffekte erzielt.
Doch um in den Genuss zu kommen sich das live anzuschauen, muss man erst mal an der Warteschlange vorbei.
Der Besucherandrang beginnt meistens schon am frühen Morgen, wenn das Casa Battlo um 9 Uhr seine Pforten öffnet.

Bis 21 Uhr (letzter Einlass 20 Uhr) könnt ihr es von Montag-Sonntag besichtigen. Vorausgesetzt ihr zahlt den Preis von 23,50€ an einer der beiden Kassen am Eingang.
Kinder und Jugendliche (7-18 Jahre) zahlen genauso wie Senioren (65+) und Studenten mit Studentenausweis den ermäßigten Eintritt von 20,50€.
Kinder bis 7 Jahren zahlen keinen Eintritt.

Wie man es aus diversen Freizeitparks kennt wird die Warteschlange in Begrenzungsbändern gelenkt. Durch deren Windungen wirkt die Warteschlange optisch kürzer, ist faktisch gerade bei hochsommerlichen Temperaturen aber dennoch beträchtlich.

Ihr werdet dann manchmal verärgert feststellen, dass nur eine Kasse von zweien geöffnet ist. Aber die Betreiber machen das aus gutem Grund. Das seit 1962 unter Denkmalschutz stehende Haus soll durch diese Zugangsreglementierung nicht zu überrannt werden.
Es soll sich jeder wohlfühlen und die Wunder, die das Casa Battlo bietet, auf seine Art und Weise entdecken, lautet das Credo.
Eine langweilige Führung unter der Aufsicht eines sachkundigen Experten wird es daher nicht geben.
Dank des Videoguides, der in vielen verschiedenen Sprachen (Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Katalonisch, Chinesisch uvm.) verfügbar ist, könnt ihr euch selbst ein Bild von den Attraktionen des Hauses machen.
Ihr habt sogar die Möglichkeit auf Zeitreise zu gehen und alte Ansichten neuralgischer Punkte zu entdecken.
Eine nützliche Spezialfunktion, wenn man bedenkt, dass Familie Battlo noch bis Ende der 50er Jahre im Haus gelebt hat und die Beletage des Hauses erst ab 2002 für Besucher zugänglich gemacht wurde.
Den Videoguide ist im Eintrittspreis bereits inkludiert. Ihr erhaltet ihm nach Passieren der Kasse an einem extra Stand.

Warten auf Gaudi: Nicht mit dem Fast Pass

Sobald ihr euch im Casa Battlo frei bewegen könnt, wird es euch ergehen, wie den meisten Besuchern. An jeder Ecke werdet ihr Halt machen. Überall gibt es was zu entdecken. Auf der Dachterrasse habt ihr einen faszinierenden Ausblick auf Barcelona, sogar die Sagrada Familia liegt in direkter Sichtachse zum Casa Battlo.

Die immense Wartezeit hat sich also gelohnt. Ihr könnt sie allerdings auch von vornherein umgehen. Karten kann man schließlich auch im Voraus online ordern.

Erste wichtige Anlaufstelle ist die Website des Casa Battlo selbst. Für einen Aufpreis von 5€ auf den regulären Eintritt (28,50€ für Erwachsene) gelangt ihr ohne Warteschlange direkt in das UNESCO-Weltkulturerbe. Einziger Nachteil bei der Online-Buchung aller Tickets generell: Ihr müsst ein konkretes Datum und einen konkreten Zeitraum (z.B. 9-00-12.00 oder 12.00-15.00 Uhr) angeben.

Wenn ihr euch nicht festlegen könnt oder wollt, bildet das Ticket Casa Battlo Open Date eine hervorragende Alternative. Der Aufpreis von 9€ auf den regulären Preis (30,50€ für Erwachsene) garantiert euch einen Besuch zu jeder Uhrzeit an jedem beliebigen Tag.
Das kann früh um 9.00 Uhr genauso wie abends um 17.00 Uhr sein.

Frühaufsteher haben allerdings noch eine bessere Option. Sie können diejenigen sein, die zum Kreis der Auserwählten 20 Personen gehören, die bereits eine halbe Stunde vor der offiziellen Öffnung das Casa Battlo ganz ohne Trubel ud Hektik besichtigen können. Der Preis für diese Bevorzugung beträgt generell 36€ für alle Teilnehmer. Kinder bis 7 Jahren haben freien Eintritt.

Magische Nächte- Live-Musik mit „Gaudi“ auf der Drachenterrasse

Je länger ihr in dem architektonischen Juwel Gaudis verweilt und von der Drachenterrasse euren Blick hinaus übers Meer schweifen lässt, desto öfter werdet ihr euch fragen, wie romantisch es wohl wäre bei einem Gläschen Sekt eine laue Sommernacht hoch über den Dächern Barcelonas zu genießen.
Gepaart mit ein wenig typisch spanischer Live-Musik wäre das ein reizvoller Ausklang eines Urlaubstages. Diesen Wunschvorstellungen ist das Casa Battlo mit seiner Veranstaltungsreihe Magische Nächte (heuer vom 1 Juni 2017-1 Oktober 2017) bereits nachgekommen.
Gäste erhalten ab 20 Uhr einen Begrüßungsdrink (z.B. einen Martini Royale oder ein Glas Sekt) und können auf der beleuchteten Drachenterrasse spanischen Künstlern mit ihren vielfältigen Stilrichtungen (von Flamenco bis R & B etc.) lauschen. Cocktails und leckere spanische Snacks werden euren Aufenthalt versüßen. Kostenpunkt: 39€

Personen mit Behinderung- Ausgeschlossen?

Ein Spektakel, dass ihr euch nicht entgehen lassen solltet. Sofern ihr nicht im Rollstuhl sitzt oder an einer Gehbehinderung leidet.
„Wegen der Originalarchitektur der Drachenterrasse ist der Zugang für Rollstuhlfahrer und Personen mit Gehbehinderung leider nicht möglich!“ lässt die Eigentümerfamilie des Casa Battlo verlauten.
Generell ist das Casa Battlo allerdings ein sehr barrieregerechter Anziehungspunkt. Die Eigentümerfamilie hat viel investiert, um körperlich Behinderten den Zugang zu Gaudis Wunderwerk zu ermöglichen. Neben Rampen und behindertengerechten Toiletten sind die Aufzüge beispielsweise exakt auf die Rollstuhlgröße abgestimmt.
Selbst Sehbehinderte dürfen hautnah die Faszination des Casa Battlo erfahren. In Zusammenarbeit mit der Sehbehindertenorganisation ONCE wurde eine spezielle Tour mit Texten in Blindenschrift und einem dreidimensionalen Modell des Gebäudes entwickelt.
Für Behinderte gibt es eine Ermäßigung auf die Tickets.

Tickets für das imposanteste Bauwerk Barcelonas- die Sagrada Familia

„Wir werden nicht fertig!! Zwei Menschen- ein Gedanke. Während es für die allermeisten Besucher nahezu unmöglich ist, sich vom Faszinosum Casa Battlo zu trennen, sobald man es einmal erlebt hat, war es auch für Antoni Gaudi nicht machbar sein Lebenswerk- die Sagrada Familia- zu Lebzeiten zu vollenden. Seit Baubeginn 1882 thront die imposante römisch-katholische Basilika als Wahrzeichen über Barcelona und ist bis heute unvollendet. Im Jahr 2026- zum 100. Todestags Gaudis- soll die Kathedrale fertiggestellt sein.
Papst Benedikt XVI hat die Weihe allerdings schon im November 2010 vollzogen. Also noch bevor die 18 Türme- jeweils 1 Turm für die 12 Apostel, vier Türme für die Evangelisten und einer für Maria und Jesus – in den Himmel ragen.
Von den Bauarbeiten solltet ihr euch jedoch nicht abhalten lassen die Sagrada Familia persönlich kennenzulernen.
Das wird- ihr ahnt es bereits- allerdings nicht so einfach sein.
Wartezeiten von bis zu 2 Stunden sind keine Seltenheit.
In den Sommermonaten, an Samstagen und Sonntagen sowie vor Feiertagen ist es besonders schlimm. Zwar hat die Sagrada Familia ganzjährig geöffnet:

  • November-Februar: 9.00-18.00 Uhr
  • März & Oktober: 9.00 Uhr-19.00 Uhr
  • April- September: 9.00-20.00 Uhr
  • 1+2 Weihnachtsfeiertag, Neujahr+ Dreikönigstag: 9.00-14.00 Uhr

Ihr solltest es allerdings vorziehen, wann immer es geht, vorab Online zu buchen. Dann spart ihr euch die Warteschlange und müsst nicht in der prallen Sonne schwitzen.
Das Ticketsystem der Sagrada Familia stellt euch vor die Wahl:

  • Basisprogramm Basilika: Ihr wollt nur die Besichtigung der Basilika buchen. Dann müsst ihr auf der Homepage euren Besuchstag, die Anzahl der Personen sowie den geplanten Zeitraum eingeben. Und ihr erhaltet für 15€ (Erwachsene), 13€ (Jugendliche ab 10 Jahren) und 11€ (Senioren) euer Ticket samt einer Buchungsbestätigung per E-Mail. Diese könnt ihr ausdrucken. Das Vorzeigen der Karten über euer Smartphone wird aber auch akzeptiert.
  • Geführte Tour: Für eine Tour mit einem Führer durch die Basilika mit oder ohne Turmbesichtigung, müsst ihr auf der Homepage ebenfalls den Besuchstag, die Anzahl der Personen und die Sprache eures gewünschten Führers auswählen. Anschließend erscheinen die verfügbaren Zeiten, die ihr auswählen könnt. Der Rest der Buchung funktioniert wie bereits beschrieben. Tickets gibts für 24€ (Erwachsene), 22€ (Studenten), 22€ (Unter 30-jähirge), Senioren 18€ und 8€ für Jugendliche ab 11 Jahren
  • Tour mit Audioguide (Basilika mit oder ohne Turm): Führungen in der Sagrada Familia sind sehr beliebt. Denn sie sind alles andere als langatmig und fad. Neben viel Hintergrundwissen kommt ihr an den interessantesten Punkten der Kathedrale vorbei. Wenn ihr aber doch eher „Einzelgänger“ seid, solltet ihr euch mit dem Audioguide auf den Weg machen. Wenn ihr ganz nach oben wollt, müsst ihr mindestens 400 Wendeltreppenstufen überwinden. Doch das lohnt sich. Die Aussicht vom Turm ist einmalig. Die Entscheidung wie weit ihr gehen wollt, müsst ihr allerdings im Vorfeld bereits treffen. Denn der Preis unterschied von 7€/5€ (29€/22€) für Erwachsene, 27€/20€ (Studenten), Senior (22€/17€), 27€/20€ (Unter 30-jährige) ist beträchtlich.

Für sämtliche Ticketarten haltet euch bitte Folgendes vor Augen: Ihr solltet unbedingt 15 Minuten vor eurer gewählten Zeit am Eingang sein. Andernfalls verliert eure Eintrittskarte die Gültigkeit.

Viel „Gaudi“ mit dem Barcelona Pass

Wenn ihr wirklich nichts von Gaudi auslassen wollt, braucht ihr euren (Barcelona-) Pass.
Denn warum denn jedes einzelne Kunstwerk von Gaudi nach Rabatten durchforsten, wenn mit dem Barcelona Pass ein Kombi-Angebot für über 95 Attraktionen in ganz Barcelona vorhanden ist.
Mit dieser Karte erlebt ihr die Top-Highlights der Stadt zu sensationell vergünstigten Tarifen.
Für jeden Geschmack ist etwas dabei:

  • Gratis Besuch von Museen
  • Rabatte auf ausgewählte Restaurantbesuche
  • Rabatte auf Nachtclubs
  • kostenloser/vergünstigter Transfer mit Bus/Bahn/öffentlichen Verkehrsmitteln uvm.

Gaudi Fans erhalten auf alle Sehenswürdigkeiten (Casa Mila; Casa Battlo, ParklGuell usw.) ermäßigten Eintritt.
Dazu müsst ihr nur euren Barcelona Pass am Eingang vorzeigen. Mit dem Lesegerät wird die Karte aktiviert. Sie ist dann je nach Modell für 72,96 oder 120 Stunden gültig.
Den Barcelona Pass könnt ihr auch online vor Urlaubsbuchung bestellen und euch direkt nach Hause liefern lassen(Postversand 4,90€).
Eine andere Option ist der kostenlose E-Mail Versand. Mit der Bestätigung könnt ihr an verschiedenen Ausgabestellen in Barcelona (Hauptbahnhof, Flughafen etc.) euren Pass dann abholen.
Solltet ihr irgendwann feststellen, dass ihr den Pass doch nicht gebraucht habt, könnt ihr ihn bis zum 15 Januar des Folgejahres wieder zurücksenden. Der volle Kaufpreis wird dann erstattet.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here