Start Top Attraktionen Palau de la Música Catalana in Barcelona: Alle Tipps & Infos

Palau de la Música Catalana in Barcelona: Alle Tipps & Infos

Palau de la Música Catalana
Palau de la Música Catalana

Palau de la Música Catalana in Barcelona | Weniger bekannt aber nicht minder sehenswert in Barcelona ist der Palau de la Música Catalana. Genau wie eine Reihe der berühmtesten Sehenswürdigkeiten der katalanischen Hauptstadt, die La Sagrada Familia, die Casa Mila oder der Park Güell, hat dieses einzigartige Jugendstil Bauwerk den Status als Weltkulturerbe von der UNESCO erhalten.

Palau de la Música Catalana

Der Palau de la Música Catalana ist ein Konzertsaal, der vom katalanischen Architekten Lluis Domènech i Montaner geplant, entworfen und von 1905 bis 1908 fertiggestellt wurde. Obwohl die Konzerthalle heute noch voll genutzt wird gilt sie als sehenswerte Attraktion bei Touristen. Die Besichtigung erfolgt mit Führungen, bei denen man ihren unverwechselbaren Stil und ihr aussergewöhnliches Dekor bewundern kann. Die Führungen sind sehr nachgefragt und deshalb ist es empfohlen im Voraus online Tickets zu erwerben.

Palau de la Música Catalana Eintrittspreise

Folgende Tabelle fässt alle Eintrittspreise für den Palau de la Música Catalana zusammen:

Tickets Preis Anbieter
Erwachsene 20,00 € Zum Anbieter
Schüler 11,00 € Zum Anbieter
Senioren 11,00 € Zum Anbieter
Kinder bis 9 J Kostenfrei Zum Anbieter

 

Die Eintrittspreise für Erwachsene und Jugendliche sind wie üblich in Barcelona sehr hoch  aber eine Besichtigung des Palau de la Música Catalana bleibt auf jeden Fall lohnenswert. Der Besuch ist eher empfehlenswert für Reisende ohne Kinder. Für einen ähnlichen Eintrittspreis von 20,00 € für Erwachsene ist für Touristen mit Kindern der Besuch des Aquariums von Barcelona wahrscheinlich deutlich interessanter .  

✓ Inhaber der Barcelona Card erhalten 20% Rabatt.

Palau de la Música Catalana

Palau de la Música Catalana: Öffnungszeiten

✓ Führungen in Englisch über den Anbieter um 10:00, 11:00, 12:00, 13:00 & 15:00 Uhr
✓ Foyer Palau de la Música / Cafe täglich von 9:00 Uhr bis Mitternacht
✓ 
Palau Shop, Souvenirladen tägl. 10:00-21:00 Uhr

Palau de la Música Catalana: Geschichte und Bau

Palau de la Música Catalana

Der Bau gilt als eine Meisterleistung des Modernisme. Lluis Domènech i Montaner als einer der wichtigsten Vertreter dieser Stilrichtung zählt somit zu den renommiertesten Architekten in Barcelona. Er wurde 1850 hier geboren und wandte sich nach einem kurzen Studium der Mathematik und Physik der Architektur zu. Er bereiste Frankreich, Schweiz, Italien, Deutschland und Österreich um sich mit den aktuellen Trends der Architektur vertraut zu machen. Als einer der Begründer der modernen Architektur beschäftigt er sich auch mit dekorativen Elementen und vor allem dem transparenten Medium Glas, was heute noch deutlich bei all seinen bekannten Bauwerken sichtbar wird. Lluis Domènich i Montaner starb 1923 ebenfalls in Barcelona.

Der katalanische Modernismus ist das Ergebnis einer kulturellen und gesellschaftlichen Erneuerungsbewegung nach Modernität nicht nur in Architektur, sondern auch in Kunst, Literatur und Musik. Im wohlhabenden Katalonien wurde diese Stilrichtung des Jugendstils stark gefördert durch ein weit verbreitetes Mäzenatentum des Grossbürgertums. Zu den bekanntesten Architekten zur damaligen Zeit zählte auch Antoni Gaudi, dessen berühmte Werke auch auf dieser Internetseite vorgestellt werden. Dazu zählen unter anderem die Casa Mila, der Park Güell, die Casa Battló oder die bis heute unvollendete weltberühmte La Sagrada Familia.

Die Architektur des Modernismus zeichnet sich aus durch kurvige Linien, eine Asymmetrie, dynamische Formen, Natürlichkeit und Bewegung. Weiter spielt die Zusammenfügung verschiedener Stilelemente eine grosse Rolle unter Verwendung von Skulpturen, Schmiedekunst, Keramik und Glasmalerei. Alle diese Elemente prägen das Erlebnis Palau de la Mùsica Catalana in dessen Architektur zum Beispiel auch maurische Formen mit eingeflossen sind. Ein weiteres sehenswertes Bauwerk und ein Meisterwerk des Architekten Lluis Domènech i Montaner ist das Hospital de la Creu i Sant Pau, nahe der La Sagrada Familia gelegen.

Einst wurde der Palau de la Música Catalana als Sitz für den Chor von Barcelona, dem Orfèo Catalana geplant Der Chor wurde 1891 gegründet, gilt als einer der bedeutendsten Chöre Kataloniens und tritt heute noch regelmässig auf. Deshalb war die Akustik der Konzerthalle auch ausschliesslich auf ein optimales Klangbild für Chormusik ausgerichtet. Für die spätere Nutzung für Klassik Veranstaltungen oder sogar Pop- und Rockkonzerte sind Anpassungen an der Akustik des Saals vorgenommen worden. Das Gebäude besteht aus einer festen Metallkonstruktion in die der Architekt aussergewöhnliche Baumaterialien wie Glas und Keramik mit einbezogen hat.

Im grossen und älteren Saal des Konzerthauses bilden Saal und Bühne eine stimmige Einheit. Im oberen Teil der Bühne beherrscht eine Orgel das Gesamtbild. Die Orgel ist ein Werk des deutschen Orgelbauers Walcker aus Ludwigsburg aus dem Jahre 1908. Nach einer Restaurierung 2003 spielt sie heute wieder in vollem Klang.

Vor allem das bunte Glas verleiht dem beeindruckenden Konzertsaal eine magische Atmosphäre. Das Licht scheint durch die Glaskonstruktion der farbenprächtigen Kuppel und erzeugt somit eine besondere Stimmung. Von der Fassade bis zum Inneren des Gebäudes, überall entdeckt man Skulpturen grosser Meister der Musik der damaligen Zeit. Mosaikverzierte Säulen mit geschwungenen Blumenmustern spiegeln ebenfalls eindrucksvoll den Stil des Modernisme wieder.

Palau de la Música Catalana

Weitere angrenzende Säle, wie der Petit Palau, wurden erst sehr viel später erbaut, sind jedoch mit ihrer modernen Erscheinung harmonisch in das Gesamtbild des Palau de la Música Catalana mit eingepasst.

Lassen sie sich den Besuch dieses aussergewöhnlichen Gebäudes nicht entgehen. Besichtigen kann man den grössten Teil des Gebäudes nur im Rahmen einer Führung, die knapp 1 Stunde dauert. Dazu zählen der grosse Konzertsaal mit seinem prächtigen Innendekor und seiner imposanten Deckenbeleuchtung sowie unter anderem der Sala Lluis Millet. Eine audiovisuelle Einführung und ein kurzes musikalisches Klangerlebnis mit der Orgel, die auch computergesteuert spielen kann, runden den Aufenthalt ab.

Wer auf den kostenpflichtigen Teil verzichten will, für den lohnt sich ein Besuch ebenfalls. Bei einem Besuch des Cafés im imposanten Foyer des Palau de la Música bekommt man ebenfalls einen Eindruck von den Ideen des katalanischen Modernismus. Interessant ist auch der Besuch des Palau Shop, im Art Nouveau Area gelegen, dessen Angebot weit über das Niveau von Souvenirläden hinausgeht. Für Besucher die eine Eintrittskarte für ein Musikkonzert gebucht haben ist der Zugang zum Palau de la Música Catalana im Rahmen der Veranstaltung selbstverständlich frei.

Wo befindet sich der Palau de la Música Catalana?

✓ Adresse: Carrer Palau de la Musica, 4-6, 08003 Barcelona
✓ Metro: Urquinaona, L1 & L 4
✓ Bus Turistic, Stop Barri Gòtic

Der Palau de la Música Catalana befindet sich im nördlichen Teil der Altstadt von Barcelona. Genauer gesagt im Stadtteil La Ribera, der wiederum geläufiger ist unter dem Namen „El Born“. Hier streift man durch enge Gassen, sodass man zumeist plötzlich auf dieses einzigartige Gebäude des Jugendstils trifft.

Musikkonzerte im Palau de la Música Catalana

✓ Tel.: Information +34 93 295 7200 und Karten +34 90 244 2882
✓ Veranstaltungsinformationen auf www.palaumusica.cat
✓ Für Behinderte stehen spezielle Konzertplätze zur Verfügung. Bei Reservierung bitte mit angeben

Weitere Informationen

Besucht man den Palau de la Música Catalana befindet man sich nahe der Via Laietana. Von hier ist es nicht weit bis zum Plaça de Catalunya. Barcelona Reisende die im Besitz eines Tickets für den Bus Turistic mit seinen Hop on & Hop off Doppeldeckerbussen sind können nun am Stopp Barri Gòtic wieder zusteigen und ihre Stadtrundfahrt fortsetzen.

Geht man auf der Via Laietana Richtung Strand befindet sich jetzt rechts auf der Avenida de la Catedral Barcelonas Kathedrale, die berühmte Kirche aus dem 13. Jahrhundert. Etwas weiter auf der linken Seite führen Strassen zur Kirche Santa Maria del Mar, ein Gotteshaus aus dem 14. Jahrhundert mit drei Kirchenschiffen und ebenfalls eines der Wahrzeichen von Barcelona. Man befindet sich jetzt in den Vierteln Barri Gòtic, also dem gotischen Viertel und Born. Umgeben von Geschäften, Lokalen und Bars ist dies die ideale Umgebung für eine Entdeckungstour in den verwinkelten Gassen mit Altstadtatmosphäre.

Wem es hier gefällt und wer mehr über die Geschichte des Viertels und die architektonisch beeindruckenden Gebäude wissen will, sollte sich vielleicht der Barrio Gotico Tour anschliessen, die an einigen Tagen auch in Deutsch durchgeführt wird.

Zieht man aber einen Einkaufsbummel vor empfehle ich es euch sich den Artikel Shopping in Barcelona mit meinen 10 Shopping Tipps in der Altstadt unter der Rubrik Tipps & Infos anzusehen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here