Start Top Attraktionen Gaudís Werke in Barcelona | Alle Sehenswürdigkeiten

Gaudís Werke in Barcelona | Alle Sehenswürdigkeiten

Gaudís Werke in Barcelona | Alle Sehenswürdigkeiten | Gaudí steht symbolisch für Barcelona. Viele seiner berühmten Bauwerke sind Wahrzeichen der katalanischen Hauptstadt und ziehen jedes Jahr Millionen von Touristen an. Allein sieben seiner bedeutendsten Werke setzte die UNESCO auf die Liste des Weltkulturerbes. Antoni Gaudí ist der bekannteste Vertreter des Modernisme, einer katalanischen Strömung des Jugendstils.

Seine Werke mit phantasievollen Fassaden, verspielten Dachkonstruktionen und den fotogenen bunten Mosaiken entstanden Ende des 19. Jahrhunderts und Anfang des 20. Jahrhunderts. Überall in der Stadt finden die einzigartigen Gebäude Bewunderung und Barcelona wäre nicht Barcelona ohne die Bauten des katalanischen Architekten Antoni Gaudí.

Für alle Barcelona Besucher gibt es hier eine vollständige Übersicht über die Meisterwerke von Gaudí in der spanischen Mittelmeermetropole, dazu noch viele Hinweise und wichtige Tipps.

Wer war Antoni Gaudi?

Antoni Gaudí i Cornet war ein bedeutender katalanischer Architekt, der der Kunstepoche des Modernisme Català, einer spanisch katalanischen Version des Jugendstils, zugerechnet wird. Gaudí wurde 1852 in Reus in Spanien geboren und starb 1926 in Barcelona, als er im Alter von 73 Jahren von einer Straßenbahn überfahren wurde. Gaudí gilt als der Begründer des katalanischen Modernismus (1885 -1920). Mit seinem eigenwilligen Stil und einer einzigartigen Genialität schuf er die fantasievollsten Bauwerke. Mittelpunkt und Zentrum des katalanischen Jugendstils war Barcelona, heute der spannendste Ort für Architekturbegeisterte.

Antoni Gaudí wird in der Mitte des 20. Jahrhunderts geboren. Zu seinen damaligen bedeutenden Zeitgenossen gehörten Pablo Picasso (1881-1973), Joan Miró (1893-1973) und später noch Salvatore Dali (1904-1989), deren ungewöhnliches Schaffen man bei einem Barcelona Aufenthalt ebenfalls besichtigen kann.

Gaudis Werke in Barcelona

La Sagrada Familia

Gaudís Werke in Barcelona

Die sich immer noch im Bau befindliche Sagrada Família ist Gaudís Meisterwerk und auch seine größte und bekannteste Arbeit. Die endgültige Fertigstellung der beeindruckenden Basilika ist geplant für 2026, dem 100. Todestag des genialen Architekten. Sie ist das Wahrzeichen von Barcelona und gehört sicherlich zu den markantesten Bauwerken der Welt. Licht ist ein wichtiges Element in Gaudís Werken. Nirgendwo werden seine faszinierenden Lichtreflexionen in allen Farben und Facetten besser sichtbar als in diesem großartigen Gebäude.

Die gebrochenen Farben lassen die Säulen und Decken der Sagrada Familia wie einen Regenbogen erscheinen. Das Zusammenspiel von Farben mit den eigenwilligen Formen seines Stils geben Gaudís Werk eine unfassbare Wirkung. Der Besuch der La Sagrada Familia gehört für jeden Barcelona Reisenden zum absoluten Pflichtprogramm. Die Besteigung der Türme ist möglich, muss jedoch extra gebucht werden.

Casa Vicens

Gaudís Werke in Barcelona

Die Besichtigung der Casa Vicens ist erst nach einer langjährigen und liebevollen Restaurierung seit November 2017 möglich. Ein Gang durch dieses frühe Werk von Gaudí lohnt sich. Es entstand in den Jahren 1883 bis 1885 und war die erste große Auftragsarbeit von Gaudí, bei der man jedoch schon seine Genialität im Außenbereich, sowie in den wunderbaren Details des Innenbereichs, erkennen kann. Der Auftraggeber war Keramikfabrikant und so wurde Keramik auch maßgeblicher Bestandteil der Dekoration.

In der Wohnung zeigen sich schon viele typische Merkmale seiner späteren Arbeiten. Die von der orientalischen oder maurischen Architektur geprägte Fassade mit ihren bunten Farben erinnert jedoch noch nicht an seine späteren Bauwerke. Dieses Werk von Gaudí zählt heute zu den angesagten Sehenswürdigkeiten von Barcelona. Durch seine Lage sollte man eine Besichtigung der Casa Vicens auf jeden Fall mit einem Streifzug durch das authentische Viertel von Gràcia verbinden.

Palau Güell

Gaudís Werke in Barcelona

Der mittelalterlich wirkende Palau Güell wurde von 1886 bis 1890 erbaut und ist ein eher etwas unbekanntes Bauwerk des katalanischen Architekten. Gaudí gestaltete den Palau Güell für die Familie Güell. Eusebi Güell, ein reicher Industrieller, war ein Förderer, Gönner und Freund von Antoni Gaudí. Deshalb tragen einige seiner Auftragsarbeiten an Gaudí auch seinen Namen, wie der Park Güell, die Güell Pavillions oder Colonia Güell, eine Arbeitersiedlung etwas außerhalb des Stadtzentrums von Barcelona mit der Krypta von Gaudí.

Während der untere Teil des Stadtpalastes von Schlichtheit geprägt ist, wirkt der obere Teil lebhaft und majestätisch. Spätestens beim Highlight des Besuchs, den Dachterrassen mit seinen bunten Schornsteinen findet man sich in der Welt von Gaudí wieder. Der Palau Güell liegt in El Raval, einem traditionellen Viertel von Barcelona, das direkt an das Barri Gòtic grenzt. Das gotische Viertel ist das historische Zentrum der Stadt und ein Touristenmagnet, das man unbedingt durchlaufen haben muss.

Park Güell in Barcelona

Gaudís Werke in Barcelona

Der Park Güell mit seinen bilderbuchartigen Postkartenmotiven gehört zusammen mit der La Sagrada Familia zu den bekanntesten Werken von Gaudí. Er ist somit heute eine der größten Attraktionen der katalanischen Hauptstadt. Die terrassenförmig angelegte Parkanlage sucht ihres Gleichen mit ihren faszinierenden Keramikarbeiten. Berühmt sind die wellenförmig angelegte Mosaikbank, die farbenprächtige Drachen Fontaine und vieles was im Park mit gebrochenen Keramik-, Fliesen- und Glasstücken geschmückt ist.

Der Eintritt ist nicht sehr hoch und einen Besuch sollte man auf keinen Fall verpassen. Der Park ist fast das ganze Jahr über sehr überlaufen, deshalb unbedingt vorab online Tickets besorgen. Es gibt einen kostenpflichtigen und öffentlichen Teil des Parks. Der freigängige Teil des Geländes zählt für mich immer noch zu den interessantesten Orten von Barcelona. Die Wege sind gepflegt und führen über viele Wege hinauf auf den Berg, mit einem atemberaubenden Blick auf die katalanische Hauptstadt.

Casa Mila in Barcelona

Gaudís Werke in Barcelona

Die Casa Mila ist das einzige Werk von Gaudí, das man nicht nur tagsüber besichtigen kann, sondern auch am Abend als Casa Mila by Night mit einer ultimativen Lichtshow. Das Haus Mila, auf Spanisch Casa Mila oder im Volksmund auch „La Predrera“ – das Steinbruch Haus – genannt, wegen seines äußeren Erscheinungsbildes, wurde von Gaudí in den Jahren 1906 bis 1910 für die Familie Mila errichtet.

Das Wohnhaus war damals in vielseitiger Hinsicht seiner Zeit voraus. Licht durch Innenhöfe und Luft durch ein einzigartiges Belüftungssystem sorgten für eine veränderte Lebensqualität. Die kunstvollen Kamine und Luftschächte des innovativen Klimasystems sind das Highlight der imposanten Dachterrasse, die auch einen einzigartigen Blick über Barcelona bietet. Eine Wohnung aus der Zeit der Entstehung, mit den für Gaudí typischen runden Formen, kann ebenfalls besichtigt werden. Das Haus Mila ist das letzte Projekt von Gaudí, bevor er sich nur noch um den Bau der Sagrada Familia kümmerte.

Die Casa Batlló von Antoni Gaudí

Gaudís Werke in Barcelona

Die futuristisch anmutende Casa Batlló steht nur fußläufig entfernt von der Casa Mila. Das im Jahr 1877 errichtete Gebäude wurde von Antoni Gaudí für den Textilindustriellen Josep Batlló i Casanovas im Stile des Modernisme grundlegend umgestaltet. Als die Casa Batllò 1906 fertiggestellt wurde war sie das symbolträchtigste Haus der Stadt. Architektonisch ist das Gebäude ein echter Gaudí. Dank Fliesen und Keramik macht die Fassade bei unterschiedlichen Lichtverhältnissen einen unauslöschlichen Eindruck.

Wenn man sich das Haus von innen anschaut, wird man vor allem die typische Detailverliebtheit des Architekten erkennen, sowie auch seinen Drang alle Räume immer hell und gleichmäßig beleuchtet erscheinen zu lassen. Alle Linien sind geschwungen und auffällig ist der verschwenderische Einsatz von Holz, Schmiedeeisen, Glas und Keramik. Die Menschen stehen Schlange vor der Casa Batlló, aber Sie sollten es sich nicht entgehen lassen mit dem Audioguide im Ohr sich von diesem Ort verzaubern zu lassen.

Krypta von Gaudí

Gaudís Werke in Barcelona

Die Kirche von Colònia Güell steht in einer ehemaligen Industriesiedlung, etwa 15 km von Barcelona entfernt. Sie ist Teil eines Gebäudekomplexes bestehend aus einer Fabrik, Arbeiterwohnungen, sowie Kultur- und Bildungseinrichtungen. Der Textilfabrikant Eusebi Güell schuf hier Ende des 19. Jahrhunderts eine fortschrittliche industrielle Kolonie, auch um die in der damaligen Zeit schwierige soziale und wirtschaftliche Lage seiner Textilarbeiter zu entspannen.

Es gab sogar eine Einkaufsgenossenschaft damit sich die Bewohner günstiger versorgen konnten. Für den Bau eines Gotteshauses für die Menschen in dieser Gegend beauftragte Eusebi Güell im Jahre 1898 seinen Freund Antoni Gaudí. So entstand die Krypta von Gaudi, auch wenn nicht ganz vollendet, eines seiner wichtigsten Werke. Überall in den Formen der Mauern und in den bunten Gläsern spiegelt sich das Design des Architekten wieder, dessen Vollkommenheit im Bau der La Sagrada Familia endet.

Für den Besuch sollte man für Hin- und Rückfahrt in etwa eine Stunde einplanen. Diese weniger besuchte Sehenswürdigkeit von Gaudis Werken zählt für mich eher zu den Geheimtipps (Nr.10) für Barcelona Reisende. Auf der Seite findet man auch alle notwendigen Informationen zu Öffnungszeiten und Anfahrt.

Casa Calvet in Barcelona

Gaudís Werke in Barcelona
CanaanCasa Calvet, CC BY-SA 4.0

Dies eher unscheinbar wirkende Gebäude steht im Stadtteil Eixample von Barcelona und ist ebenfalls ein Werk des katalanischen Architekten Antoni Gaudí. Leider ist es die einzige Sehenswürdigkeit von Gaudis Werken, die man nicht von innen besichtigen kann. Das eher „normal“ wirkende 5-Stöckige Haus war eine Auftragsarbeit des Industriellen Pedro Mártir Calvet, das Gaudí von 1898 bis 1900 errichten ließ. Der typische Stil von Gaudí mit seinen geschwungenen Formen, farbenfrohen Glas- und Keramikverzierungen, sowie teilweise maurischen und orientalischen Einflüssen, kommt hier kaum zum Vorschein.

Ausnahme sind die formschön und kunstvoll angebrachten schmiede- und gusseisernen Balkongitter. Ansonsten wirkt alles sehr gradlinig und gleichmäßig. Wer seine Eindrücke von Gaudís Werken vervollständigen will, sollte hier bei einem 10-minütigen Spaziergang vom Plaça de Catalunya auf jeden Fall vorbeischauen. Carrer de Casp 48, 08010 Barcelona.

  • Infos: Casa Calvet
  • Eintritt: keine Besichtigung möglich

Güell Pavillons

Gaudís Werke in Barcelona
MARIA ROSA FERRE ✿, Pavellons de la Finca Güell (Barcelona) – 3, CC BY-SA 2.0

Mit diesem Projekt begann die Zusammenarbeit des Industriellen Eusebi Güell mit dem berühmten Architekten des „Modernisme“, die viele Jahre anhielt, zu Freundschaft wurde und die meisterlichen Werke hervorbrachte. Zwischen 1884 und 1887 errichtete Gaudí ein Pförtnerhaus, einen Pferdestall und die Umfriedungsmauer der bereits bestehenden Finca Güell. Wahrscheinlich niemand außer Gaudí wäre in der Lage aus zwei Pavillons und einem Eingangstor ein derartiges Kunstwerk zu erschaffen.

Beispielhaft der orientalische Einfluss mit den maurischen Türmchen oder die reiche Symbolik in Gaudís Schaffen durch das berühmte schmiedeeiserne Drachentor. Die Pavillons befinden sich schon etwas außerhalb vom Stadtzentrum Barcelonas. Die Besichtigung ist nicht sehr zeitaufwendig. Wer bei der Stadtrundfahrt mit dem Bus Turistic den Stopp bei der blauen Route nutzt, sollte ebenfalls noch beim nahegelegenen Monasterio de Pedralbes vorbeischauen, eine meiner interessanten und beeindruckenden alternativen Sehenswürdigkeiten von Barcelona.

  • Infos: Güell Pavillions – Öffnungszeiten tägl. von 10:00 – 16:00 Uhr, 1.1,6.1, 25+26.12 geschlossen
  • Eintritt: Tickets vor Ort; Erwachsene 4,00 €

Torre Bellesguard

Gaudís Werke in Barcelona
Enfo, Bellesguard, gerro i torre Figueres, CC BY-SA 3.0

An der Stelle des heutigen Landhauses befand sich im Mittelalter ein Sommerpalast der Könige von Aragon. Nach einer wechselvollen Geschichte des Grundstücks und mit nur wenig Resten des Palastes erhielt Gaudí vom letzten Käufer den Auftrag zum Bau eines repräsentativen Landhauses. Gaudí ließ sich von den sichtbaren Überresten des Originalbaus aus dem 15. Jahrhundert inspirieren. Er entwarf ein Haus, das den Anschein einer Burg hatte, im Stil des Modernisme mit Elementen der mittelalterlichen Gotik und späteren Neugotik.

Auch wenn nicht alles seinen naturalistischen Stil hat, ist das außergewöhnliche Bauwerk jedoch im Rahmen der Gesamtbetrachtung von Gaudís Werken besuchenswert. Bellesguard liegt etwas abseits vom Trubel der Stadt und unterhalb des Tibidabo, im Nordwesten von Barcelona in Saint Gervais in der Carrer de Bellesguard, 20, 08022 Barcelona. Eine mögliche Anfahrt wäre Linie L7 vom Plaça de Catalunya bis zur Station Av. Tibidabo und dann 15-20 Minuten zu Fuß.

  • Infos: Torre Bellesguard – Öffnungszeiten Di-So von 10:00 – 15:00 Uhr, 1.1,6.1, 25+26.12 geschlossen
  • Eintritt: Tickets vor Ort; Erwachsene 4,00 €, Audioguide inklusive, aber leider nicht in Deutsch

Gaudí mal anders

Gaudís Werke in Barcelona

Man begegnet Gaudí in Barcelona aber nicht nur beim Besuch seiner meisterlichen Bauwerke, sondern auch auf zahlreiche andere Arten.

In der Nähe der La Rambla liegt der imposante Plaça Reial , eingerahmt mit Arkaden und zwei auffallend wunderschönen sechsarmigen Laternen. Ebenfalls frühe Werke von Gaudí. Der Standort auf dem Platz ist da wo die meisten Fotografen sind.

Im Parc de la Ciutadella, am Rande der Altstadt im Viertel Ciutat Vella, liegt der große Brunnen Cascade de Gaudí. Auch wenn Gaudí beim Design nur beratend tätig war, gehört der Brunnen mit seiner Schönheit zu den Highlights des beliebten Parks. Erinnerungen an den Trevi Brunnen in Rom werden wach.

Am Eingang zum Park Güell befindet sich die Gaudí Experience 4D. Eine spielerische Reise durch das Lebenswerk von Gaudí als 4D Erlebnis, dank Scope Bildschirm, Surround Sound, dreidimensionale Sicht und sich bewegenden Stühlen. Da die traditionelle Besichtigung von Gaudís Werken für Kinder wahrscheinlich langweilig ist, kann hier vieles wieder wettgemacht werden. Infos zu Eintrittspreisen und Öffnungszeiten gibt es direkt hier auf der Seite des Ticketanbieters.

Wichtig zu Wissen

Zwei weitere äußerst beeindruckende Sehenswürdigkeiten des katalanischen Jugendstils in Barcelona sind der Palau de la Música Catalana und das Hospital de la Santa Creu i Sant Pau. Beide gehören jedoch nicht zu Gaudís Werken, sondern stammen von Domenich i Montaner, ebenfalls einer der Stararchitekten der damaligen Zeit.

Tickets: Hospital de la Santa Creu i Sant Pau und Palau de la Música Catalana

Ein Tipp zu Gaudis Werken

Mit den praktischen Hop on & Hop off Doppeldeckerbussen der empfehlenswerten Stadtrundfahrt erreicht man einige von Gaudís Werken. Die La Sagrada Familia und der Park Güell sind in Barcelona auf jeden Fall ein Must-See und ein Eintritt ohne vorab online erworbene Tickets ist fast unmöglich. Im klassischen Barcelona City Pass sind hierfür bereits alle Kosten inbegriffen und noch viele weitere Vergünstigungen. Alles Weitere dazu bitte durchlesen in meinem Artikel Barcelona City Pass.

Wartezeiten an Gaudis Werken

Gaudís Werke in Barcelona

Bei allen berühmten Sehenswürdigkeiten von Antoni Gaudí handelt es sich um Bauwerke, die für eine Besichtigung immer nur eine begrenzte Anzahl von Besuchern zulassen. Es kommt daher fast immer zu sehr langen Warteschlagen vor den einzelnen Gebäuden. Eintrittstickets sind oftmals für Stunden oder sogar Tage im Voraus ausverkauft. Das gilt auch für den Park Güell. Barcelona ist ein Ganzjahresziel und deshalb ist es immer dringendst empfohlen im Voraus online Tickets zu erwerben. In meinem Artikel Barcelona online Tickets gibt es hierzu Hinweise und eine genaue Aufstellung und Empfehlung über die Dringlichkeit, der vorab online zu erwerbenden Tickets bei den verschiedensten Attraktionen von Barcelona.

Der Barcelona Tourismus und Gaudis sensationelle Bauwerke hängen eng zusammen. Mehr hierzu und noch vieles Wissenswerte findet man unter Tourismus in Barcelona. Wem das Internet nicht reicht, der hat immer noch die Möglichkeit sich in meinen empfohlenen traditionellen Reiseführern ausführlich zu informieren.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here