Start Non classé Casa Mila in Barcelona besichtigen: Alle Tipps & Infos!

Casa Mila in Barcelona besichtigen: Alle Tipps & Infos!

TEILEN
Casa Mila
Casa Mila

Casa Mila besichtigen – Casa Mila heißt auf Deutsch „Haus Mila“ und es steht in Barcelona, im Passeig de Gràcia No. 92 (Kreuzung mit der Carrer de Provença). Bei dem Haus handelt es sich um den letzten Profanbau des Architekten Antoni Gaudí, bevor er sich ganz dem Bau der Sagrada Familia widmete. Es ist eines der beeindruckendsten Bauwerke in Barcelona und eine architektonische Meisterleistung. Das Casa Mila wurde für die Familie mit dem gleichen Namen entworfen und gebaut. Da das Aussehen und besonders die Fassade des Hauses mit sehr vielen Vorsprüngen und seinem massiven Erscheinungsbild, dass schon von weitem ins Auge springt, an einen Steinbruch erinnern, wird es auch „La Pedrera“ ( das Steinbruchhaus) genannt.

Seit 1984 gehört es, als erstes Gebäude des 20. Jahrhunderts, zu den Weltkulturerben der UNESCO. Es gibt eine Wohnung im sechsten Stock des Gebäudes, die mit Einrichtungen aus den 1920er Jahren ausgestattet ist. Diese kann man ebenso wie das Dachgeschoss, in dem man eine Ausstellung über die Werke Gaudís eingerichtet hat, besichtigen. Zudem ist die Dachterrasse geöffnet für Besucher, die sich dabei die interessanten Treppenhäuser mit Wasserspeichern und auch die einzigartigen Belüftungsschachte anschauen können.

Casa Mila: La Pedrera“ – das exzentrische Steinbruchhaus

Casa Mila
Casa Mila

Eines der Meisterwerke Gaudis ist das Casa Mila im Stadtteil Eixample. Es wurde zwischen 1906 und 1912 erbaut und zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt. Heute ist es eines der bedeutendsten Wahrzeichen von Barcelona. Hier wurde auch extra eine Haltestelle für den -Bus Turístic- eingerichtet. Dies ist der doppelstöckige Touristenbus, der durch ganz Barcelona fährt und zur Besichtigung der Stadt einlädt. Besucher sollten diesen Bus nutzen und hier aussteigen, um dem letzten Wohnhaus von Gaudi einen Besuch abzustatten. Der Bau, ein sechsstöckiges Gebäude ohne einen rechten Winkel, verbindet künstlerische Freiheiten mit originellen strukturellen Lösungen. Gaudi ließ das Gebäude ohne dicke, tragende Mauern errichten, so dass eine Mischung aus Robustheit und Leichtigkeit entstanden ist.

Architektur auf höchstem Niveau

Casa Mila
Casa Mila

Natursteine, Eisenelemente und Backstein bestimmen den Bau, der sich um zwei halbrunde Innenhöfe nach oben zieht. Licht dringt hier überall in das Haus, auch bis in den letzten Winkel. Das Haus war der damaligen Zeit weit voraus, da beispielsweise statt einer Treppe nur ein Aufzug hinauf zu den Wohnungen führte. Glas, Eisengitter, Säulen und wellenförmig verlaufende Balkone bestimmen dieses aus geschwungenen Elementen bestehende Meisterwerk. Die Front des Hauses besteht aus steinernen Formen, sie wirken wie ein massiver Fels inmitten eines Häusermeeres. So erinnert das Gebäude selbst auch an die Wellen eines Meeres, das sich inmitten von Barcelona auftürmt. In vielen Bereichen der Architektur war Gaudi ein Vorreiter, so auch bei der Lüftungsanlage in der Casa Mila. Er vereinte dabei künstlerische und nützliche Elemente. Die Türme auf dem Dach sind heutzutage die am meisten bestaunten Gebäudeteile, da sie eine Klimalage überflüssig machen, denn ihre Konstruktion sorgt für Kühlung und Entlüftung. Einzigartig ist die Casa Mila auch mit ihrem fantastischen Skulpturengarten, oben auf dem Dach gelegen. Eine weitere damalige Neuerung, Innenwände, die sich mittels einer Beton-Stahl-Konstruktion verschieben lassen. Ist die Front farblich schlicht und naturbelassen, so sind die Innenhöfe durch runde Formen und farbige Elemente prächtig gestaltet.

Einen Besuch wert: Die Besichtigung der Casa Mila

Casa Mila
Casa Mila

Ein besonderes Haus sollte es werden, das Wohnhaus des reichen Ehepaares Mila. Wer ein Haus bauen und besitzen möchte, dass alle Welt bestaunen soll, benötigt dafür natürlich den richtigen Architekten. Und den hatten die Mila´s mit Antoni Gaudi wahrlich gefunden. Wie ein wuchtiger Fels aus Kalkstein, umgeben von Stadtverkehr und den Bewohnern der Stadt, steht ein architektonisch einzigartiges Bauwerk. Gaudi wünschte sich, dass die Bewohner des Hauses einander kennenlernten und ließ deshalb den Fahrstuhl nur in jedem zweiten Stock halten. Auch heute noch eine gute Gelegenheit für Menschen im Treppenhaus vielleicht miteinander ins Gespräch zu kommen. Probieren Sie es doch einfach aus und statten der wunderschönen Stadt Barcelona und der Casa Mila einen Besuch ab. Vor allem die Jungen wissen es schon längst, Barcelona ist schön, lebendig und ihr berühmtester Architekt und Künstler immer eine Reise wert.

Toiletten in der Casa Mila

Casa Mila
Casa Mila

Die Toiletten in der Casa Mila befinden sich ganz am Anfang der Besichtigung. Falls ihr also nach längerem Anstehen in der Warteschlange eine Toilette nutzen wollt ist dies kein Problem, da direkt nach dem Einlass die Ausschilderung sichtbar ist.

Auf den oberen Etagen der Casa Mila, „The Attic“ und „The Apartment“ findet ihr weitere Toiletten. Zu jeder Zeit ist also für den Zugang zu einer öffentlichen Toilette gesorgt.

Sicherheitskontrollen an der Casa Mila und Sicherheitshinweise

Die Sicherheitskontrollen an der Casa Mila sind in den letzten Jahren natürlich ein wenig verschärft worden. Ihr solltet aber natürlich nicht beunruhigt sein, bisher ist noch nie etwas aussergewöhnliches passiert.

Für euch heißt das in der Praxis, dass am Eingang ein Metalldetektor steht und ihr eure Rücksäcke, Handtaschen , etc… wie am Flughafen durchleuchten lasst . Alles ist halb so wild, ihr könnt auch zu essen und trinken mitnehmen. Es wird im Prinzip nur auf metallische Gegenstände geachtet.

Eintrittspreise in die Casa Mila

Die Casa Mila hat leider insgesamt relativ hohe Eintrittspreise. Der Besuch lohnt sich aber auf jeden fall und wenn der Rundgang erstmals absolviert ist, versteht man vielleicht auch warum man so viel gezahlt hat.

Die 3 meistverkauften Tickets für die Casa Mila:

Einzelnes Ticket mit Audioguide22€
Casa Mila by Night – 34€
Casa Mila + Stadtrundfahrt45€

Ein kostenloser Eintritt ist nur für Kinder bis 7Jahren möglich. In allen anderen Fällen ist der Besuch der Casa Mila kostenpflichtig.

Bezüglich der Besichtigung der Casa Mila bei einer Stadtrundfahrt ist folgendes möglich: Je nachdem wie viel Zeit zur Verfügung steht und welche Attraktionen auf dem Programm stehen, kann man die Casa Mila auch im Rahmen einer Hop-On-Hop-Off Bustour besuchen. Nach der Besichtigung, einem leckeren Essen oder einer Verschnaufpause kann man dann jederzeit wieder mit dem nächsten Bus weiter fahren.

Casa Mila

Ist der Eintritt auf für Behinderte geeignet?

Der Zugang für Rollstuhlfahrer ist problemlos, da grosse Teile des Hauses ebenerdig sind. Im Innern des Gebäudes befinden sich Rampen und zwei Aufzüge, mit denen man alle Stockwerke einfach erreichen kann. Auf den einzelnen Etagen kann man sich als Rollstuhlfahrer ebenso frei bewegen. Einzige Ausnahme ist allerdings die Dachterrasse, die nur über mehrere Treppen zugänglich ist. Für Sehbehinderte gibt es im ersten Stockwerk bei den jeweiligen Ausstellungen technische Hilfen. Eine Behindertentoilette befindet sich im Erdgeschoss.

Öffnugnszeiten der Casa Mila

Die Öffnungszeiten der Casa Mila unterscheiden sich in 2 Kategorien. Für einen normalen Besuch mit einem normalen Ticket sind folgende Öffnungszeiten zu beachten:

Vom 27. Februar bis zum 2. November Von 09:00 bis 20:30 Uhr
Vom 3. November bis zum 24. Dezember Von 09:00 bis 18:30 Uhr
Vom 26. Dezember bis zum 3. Januar Von 09:00 bis 20:30 Uhr
1. Januar Von 11:00 bis 18:30 Uhr

 

Für diejenigen, die beim Programm „Casa Mila By Night“ teilnehmen wollen, gilt es folgende Öffnungszeiten zu beachten:

Vom 3. März bis zum 5. November Ab 21:00 Uhr
Vom 6. November bis zum 24. Dezember Von 19:00 bis 21:00 Uhr
Vom 26. Dezember bis zum 3. Januar Von 21:00 bis 23:00 Uhr
Vom 2. Januar bis zum 2. März Von 19:00 bis 21:00 Uhr

 

Der letzte Einlass erfolgt in beiden Fällen 30 Minuten vor Ende der oben genannten Öffnungszeiten. Für die Besichtigung der Casa Mila sollte man ungefähr 2 Stunden einplanen.

Wartezeiten an der Casa Mila

Casa Mila
Casa Mila

Die Casa Mila ist eines der wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Barcelona. Deshalb sind die Wartezeiten natürlich immer sehr lang.

Wann sollte man also am besten die Casa Mila besichtigen um die Wartezeiten zu vermeiden? Aber vorteilhaftesten ist es natürlich immer in der Nebensaison nach Barcelona zukommen. Da in Barcelona das ganze Jahr über ein mildes mediterranes Klima herrscht eignet sich auch der Winter perfekt für einen Besuch.

Falls Ihr doch im Sommer nach Barcelona kommen solltet, kann ich euch nur empfehlen vielleicht am Morgen zur Casa Mila zu gehen, da die meisten Touristen eher am Nachmittag und natürlich vor allem am Wochenende das Kunstwerk von Gaudi besichtigen wollen.

Der beste Tipp um lange Wartezeiten zu vermeiden bleibt immer noch der Erwerb eines Online-Tickets. Das Prinzip ist ganz einfach: man sucht sich einen Tag und eine Uhrzeit aus und dann kann man direkt in die 2. Warteschlange für Online Tickets gehen, in der natürlich das ganze Jahr über viel weniger los ist als in der Warteschlange für die Besucher, die erst noch vor Ort ein Ticket erwerben müssen.

Wie lange dauert die Besichtigung der Casa Mila?

Casa Mila
Casa Mila

Für eine vernünftige Besichtigung der Casa Mila sollte man auf jeden Fall 2 gute Stunden einplanen.

Man kann wie folgt planen: jede Etappe der Besichtigung dauert ungefähr ca. 30 Minuten, die Besichtigung der Dachterrasse (30 Minuten), Besichtigung der obersten Etage / The Attic (30 Minuten) und Besichtigung des „Apartments“ (30 Minuten).
Dazu kommt je nachdem noch das Anstehen in der Warteschlange und ein eventueller Aufenthalt im Souvenir Shop.

Die Casa Mila ist eines der schönsten Gebäude in Barcelona und ich empfehle euch sich für die Besichtigung wirklich Zeit zu nehmen. Mit dem Erwerb eines normalen Tickets bekommt man auch einen Audioguide ausgehändig, sodass man bei der Besichtigung nicht nur Erläuterungen bekommt über das Casa Mila , sondern auch über Gaudi , die Stadt Barcelona und deren Geschichte.

Der Souvenirshop der Casa Mila

Casa Mila
Casa Mila

Der Souvenirshop der Casa Mila ist ein wenig ungewöhnlich. Er enthält viele tolle kleine Mitbringsel, die man so in Barcelona nirgendwo anders finden kann. In diesem Souvenirshop dreht sich nicht alles nur um die Casa Mila, Barcelona wird als gesamtes Kunstwerk dargeboten und wenn man genug Zeit hat findet man noch den einen oder anderen kleinen Schatz, den man hier erstehen kann.

Natürlich sollte man auch hier genau hinschauen – Die Casa Mila ist eines der Hauptsehenswürdigkeiten von Barcelona und man wird euch wie immer versuchen irgendwelche billigen Souvenirs anzudrehen, die man natürlich auch an jeder Straßenecke von Barcelona findet. Haltet also Ausschau nach weniger herkömmlichen Dingen, z.B. die informativen Büchern über Barcelona. Es wird euch vieles gefallen, vielleicht als Alternative zu Postkarte und den sonst üblichen Souvenirs.

Taschendiebe an der Casa Mila

Die Taschendiebe an der Casa Mila sind im Gegensatz zu anderen Sehenswürdigkeiten in Barcelona hier weniger zahlreich. Das hängt vor allem mit der etwas gepflegteren Lage im Stadtviertel „Eixample“ zusammen. Wie bereits erwähnt liegt die Casa Mila direkt an einer der schönsten Metrostationen von Barcelona „Diagonal“ und ebenfalls direkt auf der Passeig de Gracia“, eine Straße die man leicht mit den Champs-Elysées von Paris vergleichen kann.

Man sollte aber nie unvorsichtig sein. Natürlich wissen die Taschendiebe auch wo sich viele Touristen aufhalten, die vielleicht ein wenig unvorsichtiger sind als die Einheimischen, die das Problem des Taschendiebstahls schon seit langem gewohnt sind.

Passt also am besten immer auf eure Wertgegenstände auf, egal in welchem Teil von Barcelona ihr euch aufhaltet.

Tipps für die Besichtigung der Casa Mila

Hoffentlich konnte ich euch mit diesem Artikel Tipps geben für eine erlebnisreiche und problemlose Besichtigung der Casa Mila. Als kleine Zusammenfassung will ich nochmal die 3 wichtigsten Hinweise zusammenfassen:

Online Ticket kaufen: besonders im Sommer, das Casa Mila ist eines der am meisten besuchten Sehenswürdigkeiten von Barcelona. Es kann gut sein, dass man eventuell 30 bis 60 Minuten Wartezeit hat, bevor man die Casa Mila betreten kann. Deshalb empfehle ich euch „Skip the Line“ Tickets zu kaufen, so dass Ihr einen bevorzugten Eintritt in die Casa Mila habt und nicht unnötige Zeit in einer Warteschlange verbringt.

– Wasser mitnehmen: Oftmals unterschätzen Touristen die Temperaturen in Barcelona, besonders im Juni, Juli und August. Vor allem in den in den Nachmittagsstunden kann es dann extrem heiss werden.
Erwachsene und besonders Kinder bekommen von Besichtigungen wie immer viel Durst und dann sind die Wasserflaschen in der Casa Mila extrem teuer (ungefähr 3€ die Flasche). Deshalb empfehle ich euch eher im Voraus eine große Wasserflasche preiswert im Supermarkt zu kaufen.

– Auf Taschendiebe aufpassen: Ihr solltet das Problem mit den Taschendieben nicht zu ernst nehmen. Barcelona ist eine sehr friedliche Stadt und die Kriminalität hält sich in Grenzen. Dennoch ist in Barcelona die Anzahl der Taschendiebe viel höher als in anderen europäischen Metropolen. Ich empfehle z.B. Wertgegenstände in der Vordertasche zu verstauen und vor allem immer schön aufpassen. Die Mitnahme von Kopien von wichtigen Dokumenten (z.B. Personalausweis) ist empfohlen und im Falle eine Kontrolle auch ausreichend.

Anfahrt

Am besten gelangt man zum Casa Mila mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. Dies bietet sich in einer Großstadt wie Barcelona an, da man so dem Verkehr und der Suche nach Parkplätzen aus dem Weg geht. Mit dem Bus gelangt man schnell zum Haus. Man kann die Linien 7,16,17, 22, 24 und V17 benutzen, sowie die Metrolinien 3 und 5 an der Metrostation „Estació Diagonal“.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here